Konfigurieren Sie eine statische IP-Adresse in Ubuntu - Wie Man

Konfigurieren Sie eine statische IP-Adresse in Ubuntu

Ubuntu wird mit einer Standardeinstellung für DHCP auf dem primären Netzwerkadapter installiert. Das Festlegen einer statischen IP-Adresse ist in Ubuntu schnell und einfach, aber nicht intuitiv.

6 Schritte insgesamt

Schritt 1: Verstehen Sie die Netzwerkkonfigurationen in Ubuntu

Ubuntu / Debian wird wie die meisten Linux-Distributionen und im Gegensatz zu Windows meistens über Textdateien konfiguriert.

In Windows zeigt der TCP / IP-Eigenschaftendialog einer Netzwerkverbindung die grundlegende Konfiguration der IP-Adresse einschließlich der DNS-Einstellungen an. Sie können in diesem Dialogfeld angezeigt oder geändert werden, sofern Sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen.

In Ubuntu werden die IP-Konfigurations- und DNS-Einstellungen in drei verschiedenen Dateien konfiguriert: / etc / hosts, /etc/resolv.conf und / etc / network / interfaces.

Die Datei / etc / hosts wird von DNS ersetzt. Wenn Sie in den 70er Jahren mehrere Computer vernetzt hatten, mussten Sie auf jedem Computer eine konfigurierte Hosts-Datei haben, in der der Speicherort aller anderen Computer im Netzwerk beschrieben ist! DNS war einfach eine Möglichkeit für alle Computer, auf eine zentral verwaltete Liste zu verweisen. Es ist dennoch ratsam, eine Hosts-Datei mit mindestens den Parametern des Computers selbst zu konfigurieren, für die Sicherung und für Anwendungen, die den lokalen Hostnamen auflösen müssen, wenn DNS nicht verfügbar ist.

Öffnen Sie / etc / hosts zur Bearbeitung. (Ich verwende vim, siehe mein How-To zur Installation von vim)

: ~ $ sudo vim / etc / hosts

Wenn Ihr DHCP-Server den Domänennamen mit der IP-Zuweisung verteilt, sieht die Standardkonfiguration in etwa wie folgt aus:

127.0.0.1 localhost
127.0.1.1 myhost.mydomain.com myhost

# Die folgenden Zeilen sind für IPv6-fähige Hosts wünschenswert
[Eine Menge IPv6-Sachen, in die ich mich nicht einlasse]

Schritt 2: Bearbeiten Sie / etc / hosts

HINWEIS: Ich verwende vim mit Syntaxhervorhebung, so dass Anweisungen aus dieser Perspektive referenziert werden.

Kommentieren Sie die zweite Zeile in der Standardhostdatei, die mit 127.0.1.1 beginnen sollte. Kommentieren Sie durch Hinzufügen eines # am Zeilenanfang. Die kommentierte Zeile (in vim) sollte hellblau werden.

Fügen Sie nun eine neue Zeile darunter mit Ihrer ausgewählten statischen IP-Adresse ein:

[Beispiel]
192.168.100.100 myhost.mydomain.com myhost

Speichern und schließen Sie die Datei.

Schritt 3: Bearbeiten Sie die Datei /etc/resolv.conf

Die Datei /etc/resolv.conf in Unix / Linux hat dieselbe Funktion wie die Felder "Bevorzugter DNS-Server:" in der Windows-Netzwerkkonfiguration.

In einer Active Directory-Domäne wird das DNS-Suffix automatisch konfiguriert. Sie müssen Linux mitteilen, wo es lebt. Bearbeiten Sie die Datei /etc/resolv.conf:

: ~ $ sudo vim /etc/resolv.conf

Je nachdem, wie Ihr DHCP konfiguriert ist, müssen Sie möglicherweise nichts tun. Eine Standardauflösung von resolv.conf sieht ungefähr so ​​aus:

Suche mydomain.com
Nameserver 192.168.100.1

Wenn Sie Ihren Ubuntu-Computer so konfigurieren, dass er sich in einer anderen Domäne befindet, von der er die DHCP-Konfiguration erhalten hat, ändern Sie die Suchzeile. Dies sollte wahrscheinlich dieselbe Domäne sein, die in / etc / hosts konfiguriert wurde:

# Suche mydomain.com
myotherdomain.com durchsuchen

Ändern Sie die IP-Adresse des Nameservers, wenn Sie einen anderen DNS-Server verwenden möchten.

Speichern und schließen Sie die Datei.

Schritt 4: Überprüfen Sie / etc / network / Interface

In der Datei / etc / network / interfaces findet die eigentliche Konfiguration statt. Öffnen Sie die Datei zum Bearbeiten:

: ~ $ sudo vim / etc / network / schnittstellen

Wenn Sie nur eine Netzwerkkarte in Ihrem Ubuntu-Computer haben, sollte die Datei die folgenden Zeilen enthalten:

# Die Loopback-Netzwerkschnittstelle
auto lo
iface lo inet Loopback

# Die primäre Netzwerkschnittstelle
auto eth0
iface eth0 inet dhcp

Schritt 5: Bearbeiten Sie / etc / network / interfaces

Nun kommt der wirklich schwierige Teil. Suchen und kommentieren Sie die Zeile:

iface eth0 inet dhcp

Fügen Sie nun diese neuen Zeilen mit Ihrer eigenen IP-Adresse, Subnetzmaske und dem Standard-Gateway darunter ein, sodass es jetzt so aussieht:

# iface eth0 inet dhcp
iface eth0 inet statisch
Adresse 192.168.100.100
Netzmaske 255.255.255.0
Gateway 192.168.100.254

Das ist es. Erledigt. Sie geben im Wesentlichen "Hier ist die Adresse", "Hier ist die Subnetzmaske", "Hier ist das Gateway" ein ... OK, gehen Sie.

Das Routing unter Linux kann etwas seltsam sein, daher möchte ich sicherstellen, dass der Routing-Eintrag für das Standard-Gateway immer dann vorhanden ist, wenn die Schnittstelle aufgerufen wird. Am Ende meiner / etc / network / schnittstellendatei steht eine Zeile wie:

nach oben addieren Sie den Standardwert gw 192.168.100.254

Wenn Sie Ihre IP-Adresse in statisch ändern und dann apt-get nicht auf das Internet zugreifen oder auf andere Weise darauf zugreifen können, versuchen Sie möglicherweise, diese zusätzliche Leitung (mit der Adresse Ihres Routers / Gateways) am Ende Ihrer Interface-Datei hinzuzufügen.

HINWEIS: Wir berühren die Loopback-Interface-Zeilen nicht, sie bleiben während der Konfiguration unverändert.

Schritt 6: Lassen Sie Ubuntu die neue Konfiguration erkennen

Ubuntu läuft glücklich zusammen mit der Konfiguration, die es beim letzten Booten oder beim Starten der Schnittstellen gelesen hat. Wir müssen den neuen lesen lassen. Sie können die Netzwerkschnittstellen über die Befehlszeile neu starten oder starten.

: ~ $ sudo /etc/init.d/networking restart

Wenn Sie eine lustige Ausgabe erhalten, starten Sie den Computer neu.

Geh hin!

Ubuntu ist eine großartige Serverplattform, aber die Standard-DHCP-Konfiguration für einen Server wird im Allgemeinen als Server betrachtet
Schlechtes (TM)