Windows 7-Sicherung: Überwindung der fehlenden automatischen Bereinigung - Wie Man

Windows 7-Sicherung: Überwindung der fehlenden automatischen Bereinigung

Wir haben eine wachsende Anzahl von Mitarbeitern in Win 7 (vgl. XP). Für XP haben wir Microsoft Backup zur Sicherung von Workstation-Dateien eingerichtet. Das hat gut funktioniert. Für Win 7 haben wir dasselbe gemacht, aber die native Windows 7-Sicherung verwendet. Ich habe lange gebraucht, um die grundlegende Schwäche dieses Sicherungsprogramms zu erkennen: Keine automatische Verwaltung des Speicherplatzes, d. H. Alte Sicherungen werden nicht automatisch gelöscht.

Ich habe jede Menge Diskussionen gelesen, die das bestätigt haben - und viele Beschwerden darüber. Aber ich habe keine ordentlichen Lösungen gehört.

Es scheint, dass viele Leute die manuelle Reinigung in Kauf nehmen. Dies ist sehr langsam, wenn es über die Sicherungsschnittstelle erfolgt. Sie können die Dateien direkt löschen. Das bedeutet jedoch, dass der Katalog nicht aktualisiert wird. Backup erkennt also nicht, dass Sie Ihre einzige Sicherungskopie einer Datei gelöscht haben, die in der ursprünglichen "vollständigen" Sicherung erstellt wurde und nicht erstellt wurde geändert seit!

Ich las auch über Alternativen wie die GFI-Freeware, die ich ausprobiert hatte, aber wie LANGuard fand sie es unangenehm und neigte zum Aufhängen. Ich kenne viele Leute wie Cobian, aber möchte ich wirklich Software verwenden, die von einem Mann (dem Autor) gepflegt wird, als Standardwerkzeug für Unternehmen?

Dieses Versagen in der Win 7-Sicherung ist so ärgerlich.

Irgendwann hatte ich eine Entdeckung, dass ich die von Win 7 Backup erstellten Sicherungsordner manuell löschen kann. (Zur Erinnerung: Der Grund, warum ich daran interessiert bin, ist, dass das Löschen über die Sicherungsbenutzeroberfläche tödlich ist - und ich mich an jedem einzelnen PC anmelden muss.)

Nach dem, was ich gelesen habe, ist jeder der „Backup-Set“ -Ordner eigenständig und enthält einen Katalog, sodass jeder Ordner manuell gelöscht werden kann, ohne die Wiederherstellungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Das war mein Anliegen, manuell über den Windows Explorer zu löschen. Möglicherweise lösche ich möglicherweise die einzige Sicherungskopie einer alten Datei, die seitdem nie gesichert wurde. Es scheint jedoch, dass jedes Backup-Set neu gestartet wird, einschließlich meiner alten Dateien.

Um dies zu testen, habe ich meinen ältesten Backup-Set-Ordner manuell gelöscht und dann eine Wiederherstellung ab diesem Datum versucht. Windows Backup bot mir immer noch dieses Datum an (da mein manuelles Löschen den Master-Katalog auf dem PC nicht aktualisiert), konnte jedoch die gewünschte Datei (natürlich) nicht finden.

Ich habe es dann erneut versucht, aber nach einem späteren Datum gefragt, und die Datei (die seit 2008 nicht mehr berührt wurde) wurde erfolgreich wiederhergestellt, da sie auch im späteren Sicherungssatz vorhanden war. Dies bedeutet, dass jedes Backup-Set ein erneutes Starten darstellt.

Ich habe das auch mit einer manuellen Untersuchung der Sicherungsdateien überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die 2008-Datei in späteren Sicherungen vorhanden ist.

Meine Schlussfolgerung ist, dass Sie den "Master-Katalog" auf Ihrem PC nicht aktualisieren, wenn Sie Backup-Sets manuell löschen. In einem späteren Backup-Set sind jedoch ohnehin vorhandene Dateien verfügbar. Dies ist in der Tat ein sicherer Weg lösche sie.