Von DHCP-Relay verwaltete Switches von Netgear (Die GUI-Methode) - Wie Man

Von DHCP-Relay verwaltete Switches von Netgear (Die GUI-Methode)

Einrichten von DHCP-Relay auf einem verwalteten Switch über die Admin-GUI

17 Schritte insgesamt

Schritt 1: Maximale Sprunganzahl einstellen

Verwenden Sie Maximum Hop Count, um die maximale Anzahl von Hops einzugeben, die eine Clientanforderung annehmen kann, bevor sie verworfen wird. Der Bereich ist (1 bis 16). Der Standardwert ist 4. Wenn der Verkehr mehr als 4 Hops für DHCP-Relay durchläuft; Sie möchten diesen Wert erhöhen.

Schritt 2: Legen Sie den Admin-Modus für die Weiterleitung von Anforderungen fest

Verwenden Sie den Admin-Modus, um das Optionsfeld zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn Sie 'Aktivieren' auswählen, werden DHCP-Anforderungen an die IP-Adresse im Feld 'Serveradresse' weitergeleitet. Das Feld für die Serveradresse verweist auf den UDP-Relay-Abschnitt. Was später in den Schritten beschrieben wird.

Schritt 3: Passen Sie die Mindestwartezeit an, falls gewünscht

Verwenden Sie Mindestwartezeit, um eine Mindestwartezeit in Sekunden einzugeben. Dieser Wert wird mit dem Zeitstempel in den Anforderungspaketen des Clients verglichen, der die Zeit seit dem Einschalten des Clients darstellen sollte. Pakete werden nur weitergeleitet, wenn der Zeitstempel die Mindestwartezeit überschreitet. Der Bereich ist (0 bis 100).

Schritt 4: Option-82-Einstellung

Verwenden Sie den Circuit ID Option-Modus, um den Circuit ID Option-Modus zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn Sie "Aktivieren" auswählen, werden Relay-Agent-Optionen zu Anforderungen hinzugefügt, bevor sie an den Server weitergeleitet und aus den Antworten entfernt werden, bevor sie an Clients weitergeleitet werden. Sie müssen dies nicht anpassen, es sei denn, Sie verwenden Option-82.

Schritt 5: Für L2-Relais

System> Dienste> DHCP-L2-Relay> Globale Konfiguration für DHCP-L2-Relay
1. Verwenden Sie den Admin-Modus, um das DHCP-L2-Relais auf dem Switch zu aktivieren oder zu deaktivieren. Die Standardeinstellung ist Deaktivieren. Sie müssen den Admin-Modus einstellen, damit diese Funktion aktiviert werden kann (dies ist das Optionsfeld oben).

Schritt 6: Angezeigte VLANs

Die VLAN-ID zeigt die auf dem Switch konfigurierte VLAN-ID. Alle Ihre VLANs sollten auf dieser Liste stehen.

Schritt 7: Aktivieren Sie das Relay für VLANs

Verwenden Sie den Admin-Modus, um das DHCP-L2-Relay für das ausgewählte VLAN zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wenn Sie es für alle VLANs benötigen, müssen Sie alle für den Verwaltungsmodus aktivieren, damit das Relay funktionieren kann.

Schritt 8: Circuit ID Mode für VLANs

Verwenden Sie den Circuit-ID-Modus, um die Circuit-ID-Unteroption von DHCP Option-82 zu aktivieren oder zu deaktivieren. Es sei denn, Sie verwenden Option-82. Diese Einstellungen müssen nicht geändert werden.

Schritt 9: Remote ID String für VLAN-Relay

Verwenden Sie die Remote-ID-Zeichenfolge, um die Remote-ID anzugeben, wenn der Remote-ID-Modus aktiviert ist. Dies ist wiederum nicht erforderlich, wenn Sie lediglich ein Standard-Relay zu den VLANs einrichten möchten.

Schritt 10: Wenn Sie ein einfaches Setup mit VLANs haben

Sie sollten jetzt ein erfolgreiches Relay haben. Wenn die Dinge fortgeschrittener sind, fahren Sie mit dieser Anleitung fort

Schritt 11: Konfiguration der DHCP-L2-Relay-Schnittstelle

Verwenden Sie den Admin-Modus, um das DHCP-L2-Relay für die ausgewählte Schnittstelle zu aktivieren oder zu deaktivieren. Standardmäßig deaktiviert.

Schritt 12: DHCP L2 Interface Option-82-Einstellungen

Verwenden Sie den Admin-Modus, um das DHCP-L2-Relay für die ausgewählte Schnittstelle zu aktivieren oder zu deaktivieren. Standardmäßig deaktiviert. Dies ist wiederum nicht erforderlich, es sei denn, Sie verwenden Option-82 auf Ihrem DHCP-Server.

Schritt 13: UDP-Relay

System> Dienste> UDP-Relay> Globale Konfiguration für UDP-Relay.
Verwenden Sie den Admin-Modus, um das UDP-Relay auf dem Switch zu aktivieren oder zu deaktivieren. Der Standardwert ist deaktiviert. Sie möchten diese Option aktivieren, damit der UDP-Port 67 (DHCP) weitergeleitet werden kann. Darüber hinaus kann dies verwendet werden, um auch anderen UDP-Verkehr weiterzuleiten.

Schritt 14: Einstellen der Serveradresse

Verwenden Sie die Serveradresse, um den Server anzugeben, an den Sie im Format x.x.x.x weiterleiten.

Schritt 15: Legen Sie den Zielport fest

Verwenden Sie den UDP-Port, um den UDP-Zielport anzugeben. Diese Ports werden unterstützt:
• DefaultSet - Relay UDP-Port 0-Pakete. Dies wird angegeben, wenn beim Erstellen des Relay-Servers kein UDP-Port ausgewählt wird.
• dhcp -Relay-DHCP-Pakete (UDP-Port 67). Dies ist die, die wir für das DHCP-Relay verwenden möchten.
• domain - Relay-DNS-Pakete (UDP-Port 53).
• isakmp - Relay-ISAKMP-Pakete (UDP-Port 500).
• mobile-ip - Relay-Mobile-IP-Pakete (UDP-Port 434)
• nameserver - Pakete des Relay IEN-116 Name Service (UDP-Port 42)
• netbios-dgm - Relay-NetBIOS-Datagram-Server-Pakete (UDP-Port 138)
• netbios-ns - Relay-NetBIOS-Name-Server-Pakete (UDP-Port 137)
• ntp - Relay-Netzwerkzeitprotokollpakete (UDP-Port 123).
• pim-auto-rp - Relay-PIM-RP-Pakete (UDP-Port 496).
• Rip - Relay-RIP-Pakete (UDP-Port 520)
• tacacs - TACACS-Relay-Paket (UDP-Port 49)
• tftp - Relay-TFTP-Pakete (UDP-Port 69)
• time - Pakete des Relay-Zeitdienstes (UDP-Port 37)
• Other - Wenn diese Option ausgewählt ist, ist der UDP-Port Other Value aktiviert. Mit dieser Option kann ein Benutzer seinen eigenen UDP-Port in UDP Port Other Value eingeben. Die Werte können hier zwischen 0 und 65535 liegen

Schritt 16: Fügen Sie das UDP-Relay hinzu

Klicken Sie auf Hinzufügen, um die Einstellungen zum Switch hinzuzufügen

Schritt 17: Konfiguration der UDP-Relay-Schnittstelle

Wenn Sie ein fortgeschritteneres Setup haben; Die Schritte 13-16 können stattdessen zu bestimmten Schnittstellen in diesem Abschnitt hinzugefügt werden.

Jetzt sollte auf Ihrem verwalteten Switch ein funktionsfähiges Relais eingerichtet sein. Möglicherweise müssen Sie dies auf mehrere Switches duplizieren, wenn Sie ein Netzwerk mit mehreren dieser Switches haben.