So können Sie ARCserve in jeder Konfiguration dazu bringen, mit IBM- oder Dell-LTO-Laufwerken zu arbeiten. - Wie Man

So können Sie ARCserve in jeder Konfiguration dazu bringen, mit IBM- oder Dell-LTO-Laufwerken zu arbeiten.

Abhängig von der Konfiguration kann ARCserve möglicherweise nicht ordnungsgemäß mit IBM oder Dell LTOs arbeiten. Unabhängig von der Konfiguration, die diese Schritte befolgt, werden alle häufigen Probleme vermieden. Die Schritte gelten für ein ARCserve-SAN. Wenn Sie einen Standalone-Server ausführen, überspringen Sie die SAN-spezifischen Schritte.

Gehen Sie im Manager zum Server-Admin, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Domänennamen, der den Computernamen anführen soll, und wählen Sie Alle Dienste in der Domäne anhalten.
Beginnend bei der PV.
Deinstallieren Sie den aktuellen IBM / Dell LTO-Treiber. Verwenden Sie das mit dem Treiber gelieferte Deinstallationsprogramm.
Suchen Sie im OS-Geräte-Manager das Bandlaufwerk.
Wählen Sie, um die Treibersoftware zu aktualisieren.
Wählen Sie die Option aus, um den Treiber auszuwählen, und wählen Sie den MS LTO-Treiber aus.
Schalten Sie die Bibliothek aus und wieder ein.
Starten Sie das System neu und stellen Sie sicher, dass es immer noch über den MS-Treiber verfügt und nicht zum alten zurückgekehrt ist.
Führen Sie cstart aus und starten Sie ARCserve.
Führen Sie ein reguläres Inventar von 4 Slots aus, um den Betrieb zu überprüfen.
Führen Sie zwei kleine Jobs aus, um den Betrieb zu überprüfen.
Deinstallieren Sie auf dem ersten Mitgliedsserver den aktuellen LTO-Treiber und installieren Sie das MS LTO-Laufwerk wie oben beschrieben.
Starten Sie das System neu und stellen Sie sicher, dass es immer noch über den MS-Treiber verfügt und nicht zum alten zurückgekehrt ist.
Führen Sie cstart aus und starten Sie ARCserve Manager.
Führen Sie eine kleine Sicherung sowohl von der Primärdatenbank als auch vom Member aus, um den Vorgang zu überprüfen.
Wechseln Sie zum nächsten Mitglied, bis alle erledigt sind.