Korrigieren Sie das Windows 7 AutoPlay-Dialogfeld, das fehlt oder nicht angezeigt wird, und zeigen Sie es an - Wie Man

Korrigieren Sie das Windows 7 AutoPlay-Dialogfeld, das fehlt oder nicht angezeigt wird, und zeigen Sie es an

1. Stellen Sie sicher, dass AutoPlay für alle Medientypen und Geräte verwendet wird

Gehen Sie zu Systemsteuerung -> Programme -> Standardprogramme und wählen Sie AutoPlay-Einstellungen ändern oder Systemsteuerung -> Hardware und Sound -> AutoPlay.

AutoPlay-Einstellungen

Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen AutoPlay für alle Medien und Geräte verwenden aktiviert ist.

Aktivieren und aktivieren Sie die automatische Wiedergabe

Vergewissern Sie sich dann, dass für die Geräte und Medien, die im Dialogfeld "AutoPlay" angezeigt werden sollen, die Option "Immer fragen". Wenn eine andere Option ausgewählt ist, führt Windows die Aktion automatisch aus, ohne zur Auswahl aufzufordern.

Klicken Sie alternativ einfach auf Alle Standardeinstellungen zurücksetzen, um die AutoPlay-Einstellungen auf die ursprünglichen Werkseinstellungen zurückzusetzen.

2. Stellen Sie sicher, dass der Shell Hardware Detection-Dienst ausgeführt wird

Geben Sie service.msc in Suche starten ein, um die Servicekonsole auszuführen. Suchen Sie nach Shell Hardware Detection, und stellen Sie sicher, dass der "Servicestatus" ausgeführt wird und "Starttyp" auf "Automatisch" gesetzt ist.

Andernfalls starten Sie den Dienst und ändern die Einstellung für den Starttyp entsprechend.

3. Stellen Sie sicher, dass CD-ROM AutoRun in der Registrierung nicht deaktiviert ist (nur für Probleme mit dem optischen Laufwerk).

Für Benutzer, die mit AutoRun oder AutoPlay konfrontiert sind, funktionieren sie nicht oder werden nicht angezeigt, wenn Sie eine Disc in das optische Laufwerk einlegen. Führen Sie den Registrierungseditor (regedit) aus und navigieren Sie zum folgenden Registrierungsunterschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE System CurrentControlSet Services CDRom

Suchen Sie den Registrierungswert "AutoRun" im rechten Fensterbereich, und überprüfen Sie, ob die Wertdaten für AutoRun auf 1 (eins) gesetzt sind und "aktiviert" darstellen. Wenn es 0 (Null) ist, was bedeutet, dass der AutoRun-Vorgang des CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerks deaktiviert ist, aktivieren Sie den AutoRun erneut, indem Sie den Wert auf 1 ändern.

4. Stellen Sie sicher, dass die Registrierungsdaten der NoDriveTypeAutoRun- und / oder NoDriveAutoRun-Richtlinienrichtlinie korrekt sind

Für die meisten Benutzer ist der NoDriveTypeAutoRun-Registrierungsschlüssel die Hauptursache, dass AutoPlay nicht funktioniert. Der Wert wurde unwissentlich geändert. Einige Softwareprogramme von Drittanbietern, insbesondere ein Disk-Imaging- oder Bildbearbeitungsprogramm wie Nero, PowerISO, MagicISO und sogar einige andere Anwendungsprogramme wie Rhapsody und VMWare-Virtualisierungsprodukte, deaktivieren absichtlich die AutoPlay-Funktion, indem sie die Systemrichtlinien ändern, um Konflikte mit dem Programm zu vermeiden. Nach dem Deinstallieren der Software tritt das Problem nicht auf, die Funktion "AutoPlay" wird nicht erneut aktiviert oder wiederhergestellt. Der Benutzer muss sich auf den untenstehenden Trick verlassen, um die automatische Wiedergabe wieder zu aktivieren.

Wenn Sie nach dem Installieren bestimmter Software keine Probleme mit der automatischen Wiedergabe oder der automatischen Ausführung des Laufwerks haben, versuchen Sie, die Software zu deinstallieren, um zu sehen, ob das Problem behoben ist. Besser noch, wenn das System mithilfe der Systemwiederherstellung auf einen früheren Wiederherstellungspunkt zurückgesetzt werden kann, wenn die Software noch nicht installiert ist.

Der Registrierungsschlüssel NoDriveTypeAutoRun wird von Gruppenrichtlinien verwendet, um zu konfigurieren, ob die Autoplay-Funktion auf allen Laufwerken des angegebenen Typs deaktiviert werden soll. Um diese Einstellung zu überprüfen, führen Sie den Registrierungseditor (regedit) aus und navigieren Sie zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE Software Microsoft Windows CurrentVersion Policies Explorer

oder (Beachten Sie, dass der obige Registrierungswert, sofern er existiert, immer den unten angegebenen benutzerspezifischen Schlüssel ersetzt.)

HKEY_CURRENT_USER Software Microsoft Windows CurrentVersion Policies Explorer

Suchen Sie den Registrierungseintrag NoDriveTypeAutoRun im rechten Fensterbereich. Der Registrierungsschlüssel befindet sich in einem hexadezimalen DWORD-Wert. Mit diesem Bit wird festgelegt, welcher Typ des Laufwerks die AutoPlay-Funktion deaktivieren oder aktivieren soll. Es gibt viele mögliche Werte für NoDriveTypeAutoRun. Einige mögliche Registrierungsdaten für NoDriveTypeAutoRun enthalten:

0 × 00000000 (0) aktivieren alle AutoPlay und AutoRun.
0 × 00000080 (128) Deaktivieren Sie AutoPlay für einen unbekannten reservierten Dateityp.
0 × 00000091 (145) Standard in Windows Vista und Windows 7.
0 × 00000095 (149) Standard in Windows XP.
0 × 000000B5 (181) Deaktivieren Sie AutoRun auf CD-ROM-Laufwerken sowie das unbekannte Standardlaufwerk, das Wechseldatenträger-Laufwerk (für Diskette oder ZIP), das Netzwerklaufwerk und den Typ des reservierten Laufwerks.
0 × 000000FF (255) deaktivieren Sie AutoRun / AutoPlay für alle Laufwerkstypen.

Wenn der Registrierungswert NoDriveTypeAutoRun auf 0x000000B5 (181) oder 0x000000FF (255) gesetzt ist, was AutoRun / AutoPlay für die meisten oder alle Laufwerkstypen deaktiviert, funktioniert AutoPlay nicht, wenn ein Laufwerk angeschlossen ist.

Am besten setzen Sie NoDriveTypeAutoRun auf den von Windows 7 und Vista festgelegten Standardwert, der 0 × 00000091 (hexadezimal) oder 145 (dezimal) ist. Frühere Windows-Versionen wie XP verwenden 0 × 00000095 (hexadezimal) oder 149 (dezimal). Um die AutoPlay-Funktion für alle Laufwerkstypen zu aktivieren, setzen Sie NoDriveTypeAutoRun auf 0 (Null) oder 0 × 00000080 (128), wodurch die AutoPlay-Funktion nur bei einem unbekannten reservierten Dateityp deaktiviert wird.

Der NoDriveAutoRun-Registrierungsschlüssel, der am gleichen Registrierungsspeicherort gespeichert ist, legt derweil fest, ob ein bestimmtes verbundenes Laufwerk die AutoPlay-Funktion ausführen soll oder nicht. Wenn AutoRun auf dem Laufwerk aktiviert ist, werden Medien automatisch gestartet, wenn sie in das Laufwerk eingelegt werden.

Standardmäßig fügt Windows 7 und Vista keinen NoDriveAutoRun-Registrierungsunterschlüssel hinzu. Wahrscheinlich möchten Sie auch kein Laufwerk von AutoPlay blockieren. So entfernen und löschen Sie alle NoDriveAutoRun-Schlüssel in der Registrierung.

5. Deinstallieren Sie in Konflikt stehende Software

Einige Softwareanwendungen, insbesondere ein Programm zur Bearbeitung von Disc-Image-Images und virtuelle Laufwerke wie Nero, PowerISO, MagicISO, Alcohol 120% und sogar einige andere Programme wie Rhapsody, MotoHelper oder Motorola-Treibersoftware und verschiedene VMWare-Virtualisierungsprodukte wie VMWare Server und VMWare Workstation verursacht einen Konflikt mit der AutoPlay-Funktion.

Wenn Sie nach dem Installieren bestimmter Software keine Probleme mit der automatischen Wiedergabe oder der automatischen Ausführung des Laufwerks haben, versuchen Sie, die Software zu deinstallieren, um zu sehen, ob das Problem behoben ist. Besser noch, wenn das System mithilfe der Systemwiederherstellung auf einen früheren Wiederherstellungspunkt zurückgesetzt werden kann, wenn die Software noch nicht installiert ist.