Zentrale Management-Desktop-Icons und einheitlicher Desktop - Wie Man

Zentrale Management-Desktop-Icons und einheitlicher Desktop

Ein Kunde in einer Gesundheitspraxis hat gebeten, einen einheitlichen Desktop für alle Benutzer zu erstellen.

Sie haben etwa 30 Mitarbeiter und wollen einen Desktop, der für alle Benutzer genau gleich ist. Dies bedeutet, dass sich die von einem Gruppenrichtlinienobjekt veröffentlichten Verknüpfungen auf dem Desktop jedes Computers exakt an derselben Position befinden. Unabhängig davon, welcher Benutzer an der Verknüpfung angemeldet ist, muss sich beispielsweise die Anwendung für das Gesundheitswesen in der Mitte des Bildschirms befinden und eine Verknüpfung zu einem Dokument auf dem Server in der rechten oberen Ecke usw.

Wenn der Benutzer die Verknüpfungen auf dem Desktop neu anordnet, müssen sie nach der erneuten Anmeldung des Benutzers erneut auf die Standardeinstellungen gesetzt werden.Betriebssystem: Windows 7 für jetzt und nächstes Jahr Migration auf 10.

Der Benutzer darf einige persönliche Verknüpfungen auf seinem Desktop haben.

Ich persönlich denke, dass dies ein Albtraum ist, aber vielleicht gibt es Optionen. Ich habe schon gegoogelt, aber ich habe keine Lösung gefunden, außer irgendwie die Registry zu hacken.

Also inspiriert zu diesem Thema und bat darum, ein How To darüber zu schreiben. Ich habe hier eines erstellt. Wie ist dieses Problem gelöst und wie können Sie auch dieses Problem lösen?

Was brauchst du für dieses How To?

- 1 Windows Server mit installiertem und konfiguriertem Active Directory
- 1 Windows-Client zum Beispiel Windows 7 von Windows 10
- Netzwerkverbindung, damit der Client mit dem Server kommunizieren kann.
- Excel oder ein anderes Tabellenkalkulationsprogramm zum Erstellen eines Verknüpfungsdokuments

Der Client muss der Domäne hinzugefügt werden, um sich bei der Domäne anmelden zu können, bevor mit der Verwendung dieser Kurzanleitung begonnen wird.

Sie benötigen Kenntnisse in der Verwaltung und Verwaltung einer Windows Server-Umgebung.

16 Schritte insgesamt

Schritt 1: Erstellen Sie ein Verknüpfungsdokument

Ich habe vom Managementteam eine Liste mit Dokumentpfaden und URLs erhalten, beide mit Namen für die Verknüpfung. Der erste Schritt, um das Erstellen und Verwalten der Verknüpfungen zu vereinfachen, ist eine Excel-Datei mit allen Parametern, die zum Erstellen dieser Verknüpfungen erforderlich sind.
Die Datei hat folgende Kopfzeilen:

Typ - welcher Typ es sein wird (Programm, Freigabe, Dokument, URL)

Name - Was ist der Name (Anzeigename)?

Zieltyp - Dateisystemobjekt oder URL

Standort - All Users Desktop oder Desktop oder eine der anderen Optionen.

Zielpfad - Selbsterklärend

Argumente - falls erforderlich

Start in - Ist der Zielpfad minus dem Dokument- oder Programmnamen

Tastenkombination - falls erforderlich

Run - Lassen Sie es leer und füllen Sie es nur bei Bedarf aus

Kommentar - Wird nur für Managementzwecke verwendet und muss bei Bedarf ausgefüllt werden

Symbol Dateipfad -% SystemRoot% system32 SHELL32.dll oder eine .ICO-Datei auf einer verborgenen
Aktie

Icon Index - Wenn Sie die SHELL-DLL verwenden, können Sie eine ICO-Datei von 0 bis 164 verwenden. Die meisten davon sind, wenn die Zeit 0 ist

Ich habe eine Excel-Datei mit einigen Beispielen für Programme hinzugefügt.

Ich verwende in meiner Datei eine grüne und rote Farbcodierung, um zu sehen, welche Icons veröffentlicht werden
welche nicht mehr veröffentlicht werden. Solange sie sich auf dem Server befinden, lassen Sie sie in
die Datei.

SPITZE! Stellen Sie sicher, dass alle Pfade und Dateien funktionieren und die Rechte für alle festgelegt sind
Benutzer auf die Dateien zugreifen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass URLs vorhanden sind, die richtig geschrieben sind und funktionieren. Bevor Sie sie auf alle Benutzer anwenden.

Schritt 2: Erstellen Sie eine Sicherheitsgruppe

Bevor Sie mit dem Gruppenrichtlinienobjekt beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie über eine globale Sicherheitsgruppe verfügen, um Ihr Gruppenrichtlinienobjekt vor einer versehentlichen Bereitstellung über das von Ihnen verwaltete Netzwerk zu schützen. Geben Sie der Gruppe einen logischen Namen wie DG_SEC_AllUsersShortcuts

DG = Domain Global
SEC = Sicherheit
AllUsersShortcuts = Der Name des Gruppenrichtlinienobjekts.

Fügen Sie der Sicherheitsgruppe als Mitglied den Testbenutzer und den Testcomputer hinzu, die Sie für dieses How-to verwenden werden.

Schritt 3: Erstellen Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt

Im nächsten Schritt erstellen Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt für die Verknüpfungen.
Mein GPO heißt CU-AllUsersShortcuts
Was bedeutet

C für Computer

U für Benutzer

und dann ein Bindestrich gefolgt von der Erklärung des Gruppenrichtlinienobjekts in wenigen Worten. Halten Sie es einfach, damit jeder Administrator versteht, wozu das GPO dient.

Schritt 4: Schützen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt

Stellen Sie sicher, dass das Gruppenrichtlinienobjekt nicht wie standardmäßig auf authentifizierte Benutzer festgelegt ist. Entfernen Sie es, und legen Sie die Sicherheitsgruppe fest, die Sie im zweiten Schritt erstellt haben.

Schritt 5: Füllen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt mit Verknüpfungen

Da Sie das Verknüpfungsdokument im ersten Schritt vorbereitet haben, kopieren Sie die Daten aus dem Arbeitsblatt und fügen Sie sie ein.

Schritt 6: Laden Sie das Programm ReIcon herunter

Laden Sie die neueste Version des Programms ReIcon von der offiziellen Website herunter.

http://www.sordum.org/8366/reicon-v1-7-restore-desktop-icon-layouts/

HINWEIS! Dies ist ein direkter Link zur Version 1.7. Welches ist die neueste Version beim Schreiben dieses How-To.
Wenn es eine neuere Version gibt, verwenden Sie die neueste verfügbare Version.

Nachdem Sie die ZIP-Datei heruntergeladen haben, extrahieren Sie den Inhalt in ein Verzeichnis auf Ihrem Computer, z. B. C: Apps DesktopLayout *. * Auf Ihrem Testclient, das Sie später benötigen.

Schritt 7: Verknüpfen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt

Nachdem Sie Ihr GPO und ReIcon-Setup auf dem Testcomputer abgeschlossen haben, ist es Zeit, das GPO zu verknüpfen, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Verknüpfen Sie das Gruppenrichtlinienobjekt mit der richtigen Organisationseinheit, die zum Testen verfügbar ist.

Schritt 8: Melden Sie sich am Testclient an

Wechseln Sie nun zu dem Test-Client, den Sie dafür vorbereitet haben.
Melden Sie sich mit dem Konto an, das Sie zum Testen zur Verfügung haben (das Konto, das Sie der Sicherheitsgruppe hinzugefügt haben).

Führen Sie nach Abschluss der Anmeldung ein GPUPDATE / FORCE von der Befehlszeile aus aus. Wenn Sie im Gruppenrichtlinienobjekt keine Fehler gemacht haben, sollten die Verknüpfungen, die Sie im Gruppenrichtlinienobjekt erstellt haben, jetzt auf Ihrem Desktop angezeigt werden.

NICHT? Überprüfen Sie dann das Systemfehlerprotokoll des Clients auf weitere Informationen. Die Nachricht gibt Ihnen ein Problem, wo Sie suchen müssen.

TIPP: Wenn Sie Computerkürzel verwendet haben und die nicht funktionieren, verschieben Sie sie zu den Benutzerkürzeln und versuchen Sie es erneut. Das hat viele Probleme für mich gelöst. Vielen Dank für die Recherche bei Google aus dem Systemfehlerprotokoll.

Schritt 9: Legen Sie die durchschnittliche Bildschirmauflösung fest

Stellen Sie Ihren Testclient auf die durchschnittliche Bildschirmauflösung des Unternehmens ein, sodass Sie die Symbole auf der gewünschten Position auf allen Clients platzieren können. Es ist nur praktisch, wenn Sie dies tun, um später viel Ärger zu vermeiden, wenn Sie das Gruppenrichtlinienobjekt für alle Benutzer bereitstellen.

Schritt 10: Verknüpfungen verschieben

Bewegen Sie sich um die Verknüpfungen, die Sie im Gruppenrichtlinienobjekt erstellt haben und die jetzt veröffentlicht werden, an die Stelle, an der sie auf allen Desktops sein sollen.

Schritt 11: Starten Sie ReIcon

Wenn Sie mit dem vorherigen Schritt fertig sind, starten Sie die x86- oder x64-Version von ReIcon über C: Apps DesktopLayout .
Speichern Sie das Symbol-Layout wie es ist und geben Sie ihm einen logischen Namen.

Eine IconLayout.INI-Datei wird jetzt erstellt

BEISPIEL:

[Main]
LastSaveID = zac
[Icon_Layout_zac]
: info = | 1024x768 || xx-Symbole,
Dieser PC = 38,2
Netzwerk = 38,96
Papierkorb = 150.284
Bedienfeld = 38.190

HINWEIS! Bearbeiten Sie diese Datei NICHT, es sei denn, Sie wissen, was Sie tun. Wie oben gezeigt, habe ich einige Details aus dem Beispiel entfernt und mit <> versehen, um zu erläutern, was bei der Erstellung in der Datei angezeigt wird.

Nachdem Sie das Layout gespeichert haben, können Sie es durcheinander bringen und das Programm verwenden, um das Layout auf das gerade gespeicherte Layout zurückzusetzen. Dies ist für einen Benutzer arbeitsintensiv, wenn er sein Layout durcheinander gebracht hat.

Schritt 12: Stellen Sie das Programm bereit

Nun kommt der knifflige Teil.
Erstellen Sie ein neues Gruppenrichtlinienobjekt, oder verwenden Sie das vorhandene, in dem Sie die Verknüpfungen erstellt haben, um ein Skript einzurichten, um das Programm mit dem INI beim Start auf jedem Computer auszuführen, auf dem Sie sich mit dem Konto anmelden, mit dem Sie Mitglied der Gruppen wurden.

Verlassen Sie einfach die Sicherheitsgruppe für diesen Testschritt.

Sie müssen einen WMI-Filter in Ihrem GPO-Editor erstellen, um sicherzustellen, dass die Verknüpfungen nur für Windows-Clients und nicht versehentlich für Server bereitgestellt werden. Wenn Sie virtuelle Desktops auf einem Server-Betriebssystem verwenden, sollte sich die WMI-Abfrage unterscheiden.

Namespace: root CIMv2
select * from Win32_OperatingSystem WHERE ProductType = "1"
Ignorieren Sie den Fehler, den Sie erhalten, wenn Sie versuchen, die WMI-Abfrage zu speichern.

Öffnen Sie das zu bearbeitende Gruppenrichtlinienobjekt:

Gehe zu:
Computerkonfiguration -> Voreinstellungen -> Windows-Einstellungen -> Dateien

Erstellen Sie zwei neue Dateien mit den folgenden Parametern

Aktion: Aktualisieren
Quelldatei: SoftwareLib $ ReIcon ReIcon.exe
Zieldatei: C: Apps DesktopLayout ReIcon.exe
Attribut: Archiv

Aktion: Aktualisieren
Quelldatei: SoftwareLib $ ReIcon ReIcon_x64.exe
Zieldatei: C: Apps DesktopLayout ReIcon_x64.exe
Attribut: Archiv

Gehe zu:
Computerkonfiguration -> Voreinstellungen -> Windows-Einstellungen -> Ordner
Erstellen Sie zwei neue Dateien mit den folgenden Parametern

Aktion: Aktualisieren
Pfad C: Apps
Attribut: Archiv

Aktion: Aktualisieren
Pfad C: Apps DesktopLayout
Attribut: Archiv

Durch diese im GPO festgelegten Optionen werden auf jedem Computer, auf dem das GPO bereitgestellt wird, zwei Verzeichnisse erstellt und die Programme von Standort A nach B kopiert.

Schritt 13: Führen Sie das Programm beim Anmelden aus

Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass das Programm mit den Parametern ausgeführt wird, um das Symbollayout beim Anmelden auf den Standardwert zu setzen

Gehe zu:
Computerkonfiguration -> Voreinstellungen -> Windows-Einstellungen - Shortcuts

Erstellen Sie eine neue Verknüpfung:

Aktion: Aktualisieren
Name - ReIcon
Zieltyp - Dateisystemobjekt
Speicherort - Startup für alle Benutzer.
Zielpfad - SoftwareLib $ ReIcon ReIcon_x64.exe
Argumente - / R / Datei SoftwareLib $ ReIcon IconLayouts.ini
Starten Sie in - SoftwareLib $ ReIcon
Tastenkombination - Keine
Run - Normales Fenster
Kommentar - n.a.
Dateipfad für das Symbol - SoftwareLib $ ReIcon ReIcon_x64.exe
Symbolindex - 0

Wenn Sie sowohl X86- als auch X64-Computer haben, müssen Sie eine weitere Verknüpfung mit denselben Parametern erstellen. Verwenden Sie nur ReIcon.exe anstelle von ReIcon_X64.exe

Hinweis: Sie können diese Programmverknüpfung auch so einstellen, dass sie lokal auf dem Computer des Benutzers ausgeführt wird, wenn Sie möchten. Ich möchte die Kontrolle, so dass ich es vom Server aus mit der INI-Datei in den Argumenten ausführen kann.

Schritt 14: Chaos upp

Wenn Sie sich vergewissert haben, dass sich alle Dateien auf dem Server befinden oder sich an einem sicheren Ort befinden, sollten Sie den Desktop und den gesamten Ordner C: Apps einschließlich aller Inhalte von Ihrem Testcomputer entfernen, falls dies nicht funktioniert.

Schritt 15: GPUPDATE & Reboot

Führen Sie nun ein GPUPDATE / FORCE von der Befehlszeile aus und / oder starten Sie Ihren Computer neu, melden Sie sich dann beim Testkonto an und überprüfen Sie, ob alles ordnungsgemäß funktioniert. Der Desktop sollte so sein, wie er sein sollte. Standard und nicht durcheinander wie Sie es im vorherigen Schritt zurückgelassen haben.

Schritt 16: Geben Sie das GPO frei

Wenn alles in Ordnung ist, können Sie die Sicherheitsgruppe aus dem Gruppenrichtlinienobjekt entfernen und authentifizierte Benutzer wieder hinzufügen. Verbinden Sie es mit der rechten OU und lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Fahrt. :) :)

Stellen Sie sicher, dass Sie den Master-Client immer verfügbar halten, wenn Sie neue Verknüpfungen bereitstellen, sodass Sie eine neue iconlayout.ini erstellen können, die erneut für die Bereitstellung verwendet werden kann.
Denken Sie daran, dass das GPO direkt Verknüpfungen bereitstellt, nachdem Sie sie im GPO erstellt haben. Das Icon-Layout-Programm wird nur beim Login ausgeführt. Wenn Sie es öfter ausführen möchten, müssen Sie eine geplante Aufgabe erstellen.

Wenn Sie Fragen haben, lassen Sie es mich wissen.

An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei der Community bedanken, die mir bei meiner Frage half, wie ich das Problem lösen kann, das ich zuvor hatte. Siehe den Link zu dieser Frage.